Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
17.11.2017 : 20:02 : +0100

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Aargauer Zeitung, 30.06.2006

«Frickosaurus» als neues Wappen?

Von: Werner Hostettler

Saurierexperte Prof. Dr. Hans Rieber wurde durch den Gemeinderat feierlich verabschiedet

Eine weltweit anerkannte Kapazität tritt zurück: Nach 27 Jahren aktiver Tätigkeit in der Saurierkommission wurde Prof. Dr. Hans Rieber durch den Gemeinderat feierlich verabschiedet und für sein unermüdliches Engagement geehrt. Als Nachfolger nimmt Privatdozent Winand Brinkmann von der Uni Zürich Einsitz.

Am 28. März 1978 wählte der Gemeinderat Frick erstmals eine Saurierkommission, und bereits am 26. Juni 1979 konnte Prof. Dr. Hans Rieber von der Uni Zürich trotz seiner anspruchsvollen Lehr-, Forschungs- und Führungstätigkeit zur Mitarbeit gewonnen werden. Gesundheitliche Gründe zwangen ihn nun dazu, nach 27 Jahren aktiver und äusserst erfolgreicher Tätigkeit seine Demission einzureichen. Am Mittwochabend wurde Prof. Hans Rieber durch den Gemeinderat und im Beisein der vollzähligen Saurierkommission offiziell verabschiedet und sein unermüdliches Wirken gewürdigt, verbunden mit der Besichtigung des Sauriermuseums und des Wälchli-Gartens, der Präsentation des beeindruckenden Grabungsfilms und einem würdigen Abschluss im Platanenhof. Gemeindeammann Toni Mösch sprach Dankesworte sowohl im Namen des Gemeinderates als auch der Bevölkerung und unterstrich die Bedeutung der Saurierkommission mit ihren hoch qualifizierten Fachleuten.

Viele Türen geöffnet
Mit einem leichten Schmunzeln fügte Toni Mösch bei, dass er mit den Wissenschaftern nicht immer gleicher Meinung sei, denn: «Laut den Experten sollen die Saurier hier versumpft sein, ich aber wage zu behaupten, dass die Saurier dem Gedanken ?Frick sehen und dann sterben? folgten.» In seiner Laudatio hält der Gemeinderat fest, es sei zu einem schönen Teil das Verdienst von Prof. Rieber, dass Frick voller Stolz auf sein Sauriermuseum blicken könne, habe er doch mit Tatkraft und wissenschaftlicher Legimitation viele wichtige Türen geöffnet. Zudem hätten seine Publikationen wesentlich dazu beigetragen, dass die Fricker Saurierfunde und das Museum in aller Welt besondere Beachtung fänden.

Die Präsidentin der Saurierkommission, Gemeinderätin Heidi Birrer, schloss sich den Dankesworten an und hiess den Nachfolger, Privatdozent Dr. Winand Brinkmann vom Paläontologischen Institut und Museum der Uni Zürich, in der Kommission willkommen.

Prof. Dr. Hans Rieber war von der Ehrung vollkommen überrascht und zeigte sich auch entsprechend gerührt: «Ich danke dem Gemeinderat von Frick für diesen für mich so tollen Abschied und den netten Abend ganz herzlich. Der Kontakt mit der Gemeinde war immer äusserst angenehm und ich wünsche der gesamten Fricker Saurierfamilie auch weiterhin viel Erfolg.»

Bald neues Wappen?
Der Gemeindeschreiber Heinz Schmid betonte, was die Amtsdauer sämtlicher 91 Kommissionsmitglieder der Gemeinde Frick betreffe, stehe Prof. Dr. Hans Rieber mit seinen 27 Jahren die Silbermedaille zu, Spitzenreiter sei Gemeinderat Thomas Stöckli, seit 28 Jahren Mitglied der Marktkommission. Dann zog Heinz Schmid einen Vergleich zwischen den beiden sich mit geschichtlichen Themen befassenden Kommissionen, dem Arbeitskreis Dorfgeschichte als «kleiner Bruder» und der Saurierkommission, die er als «erlauchtestes Gremium» und als «einen Rat der Weisen, der uns wichtig ist und sehr geschätzt wird» bezeichnete. Kommendes Jahr werde der 10. Band von «Frick Gestern und Heute» mit dem Schwerpunktthema Wasser erscheinen, und: «Darüber hinaus hoffen wir natürlich, dass nach dem Raubsaurier bald auch der ?Frickosaurus? gefunden wird, damit nach 75 Jahren wieder einmal ein Wechsel des Gemeindewappens erwogen werden kann, gedeihen wir doch dank der massgebenden Unterstützung durch unsere Saurierkommission immer mehr zur Sauriergemeinde.»