Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
21.8.2017 : 10:27 : +0200

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Neue Zürcher Zeitung, 18.05.2005

Dinosaurier-Lehrpfad in Frick

 

Informationen über Leben und Aussterben der Urtiere

(kfr) Die Tongrube in Frick im Kanton Aargau ist eine der ergiebigsten Fundstellen von Dinosauriern in der Schweiz. Nun verbindet ein «Dino-Lehrpfad» mit acht informativen Schautafeln das Sauriermuseum im Dorf mit der Fundstelle.

Überreste verschiedener Dinosaurierarten sind über die ganze Schweiz verteilt. Seit 1850 gab es immer wieder Funde, und der Basler Forscher Christian Meyer beurteilt das Potenzial für weitere Entdeckungen als gross. Seine Beschreibung einer Platte mit einer Vielzahl von Fussabdrücken «schrecklicher Echsen» in einem Steinbruch bei Lommiswil im Kanton Solothurn wurde 1987 als Sensation bezeichnet. Die Spurensuche führte auch im jurassischen Gebiet zum Erfolg.

Schätze einer Lehmgrube
Im Jahr 1961 fanden Kinder beim Spielen in der Tongrube in Frick (Kanton Aargau) Knochensplitter eines Plateosauriers. Später konnten am gleichen Ort weitere Überreste ausgegraben werden. Die Saurierfunde verhalfen dem Dorf mit 4200 Einwohnern, das auch als historischer Marktflecken einen Namen hat, in den letzten Jahrzehnten zu einem weiteren Markenzeichen. Die Bevölkerung liess sich schon 1985 für die Fossilien begeistern, und 1991 konnte mit dem Gewinn aus einem Fest das Sauriermuseum eröffnet werden. Hauptattraktion ist ein viereinhalb Meter langes, komplettes Skelett in originaler Fundlage. Es dürfte etwa 200 Millionen Jahre alt sein. Zu sehen sind weiter eindrückliche Ammoniten aus Frick und Herznach, auch Schnecken, Muscheln und Haifischzähne sowie die Reste des Schädels eines Fischsauriers.

Der Dinosaurier-Lehrpfad als Ergänzung zur Ausstellung wurde vom Verkehrs- und Verschönerungsverein initiiert. Die Einweihung fand im Rahmen der zweiten Kulturwoche statt. Förderer und Pate war zudem der Verein «Dreiklang», der die Hälfte der Kosten beisteuerte (je ein Viertel stammen von der Gemeinde und von Spendern). Der Verein startete 2003 ein auf fünf Jahre angelegtes Projekt, das mit Hilfe des Bundes, des Kantons Aargau und der Region die Chancen und Möglichkeiten des ländlichen Raums im Gebiet von Aare, Jura und Rhein nutzen will. Der frühere Nationalrat Peter Bircher aus Wölflinswil sagte dazu, der Lehrpfad leiste einen Beitrag an das bessere Verständnis der Urgeschichte und der Jura-Geologie, und er bedeute eine Aufwertung des Museums.

Acht Schautafeln
Auf den Beginn der Schulreisen-Saison hin wurden acht Informationstafeln aufgestellt, die den Weg vom Dorf zur Tongrube markieren. Nach den Ausführungen von Monika Rümbeli, der Leiterin des Sauriermuseums, enthalten die unter wissenschaftlicher Begleitung verfassten Texte Hinweise etwa zur Erdgeschichte, zum Zeitalter der Dinosaurier und zum «ältesten Einwohner von Frick», zur grossen Katastrophe - dem Verschwinden der Saurier vor 65 Millionen Jahren - sowie zur Forschung und zu den Meeresfossilien. Der Lehrpfad wird durch einen Aufenthaltsplatz ergänzt, der beispielsweise Schulklassen zum Picknick einlädt. In Vorbereitung ist überdies ein Kinderbuch, und im Verlaufe des Sommers wird auch der Platz in der Tongrube für die Suche nach versteinerten Fossilien bereit sein.