Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
21.8.2017 : 10:26 : +0200

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Aargauer Zeitung, 31.01.2005

Internationales Interesse für Dino

Von: Heidi Braun

Wissenschafter aus England im Sauriermuseum in Frick an der Arbeit. (Foto: hb)Wissenschafter aus England im Sauriermuseum in Frick an der Arbeit. (Foto: hb)

Einen ganzen Tag lang weilten der Fossilien-Präparator Remmert Schouten und die Doktorandin Nicole Davies von der Universität Bristol (England) zu Forschungszwecken im Sauriermuseum in Frick. Betreut wurden die Gäste von Museumsleiterin Monika Rümbeli.
Auf Fricks ältesten Einwohner, der sich zunehmender Berühmtheit erfreut, wurden die Wissenschafter aus England durch Gespräche mit Präparatoren und durch das Internet aufmerksam. Davies hat Biologie studiert und sammelt Unterlagen für ihre Doktorarbeit über «Anatomie, Körperhaltung und Biomechanik des Thecodontosaurus».

Da das Fricker Sauriermuseum als einziges Museum der Schweiz ein vollständiges Skelett des Plateosaurus besitzt, welcher ein naher Verwandter des kleineren, noch primitiveren Thecodontosaurus ist, haben die Forscher den weiten Weg von Bristol nach Frick nicht gescheut. Im Museum, das sie einhellig lobten, konnten sie sich vor Ort ein exaktes Bild über die Riesenechsen aus der Trias Zeit machen.

Ein tolles Tier
Während sich Nicole Davies speziell für die Muskulatur und das Biegemuster der Wirbelsäule interessierte, fotografierte und vermass Remmert Schouten das 4.5 Meter lange Skelett des 210 Millionen Jahre alten Sauriers: «Ein wahnsinnig tolles Tier», sagte der erfahrene Fossilien-Präparator begeistert. Sein Ziel ist es, mit neuem Material, das gefunden wurde und sich im Besitz der Uni Bristol befindet, eine komplette Rekonstruktion eines Thecodontosaurus zu schaffen: «Der Thecodontosaurus war die dritte Saurierart, die weltweit entdeckt wurde. Bis heute hat ihn aber noch niemand rekonstruiert. Deswegen bin ich hier, um zu lernen», sagte Remmert Schouten. (mz/hb/cze)