Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
29.5.2017 : 4:01 : +0200

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Aargauer Zeitung, 17.05.2005

Dinopfad - wertet Museum auf

Von: Geri Hirt

Saurier-Lehrpfad mit Aufenthalts- und Grillplatz im Wälchligarten mit einem Fest eingeweiht.

Der erste Saurier-Lehrpfad der Schweiz vermittelt auf dem Weg vom Sauriermuseum Frick zur Tongrube in geraffter Form Informationen über die Erdgeschichte und die Dinosaurier. Eine wertvolle Ergänzung zum Museum.

Dem Dino - dem Liebling aller Kinder - kann man nun auf einem informativen Weg zur Tongrube, wo das einzige vollständige Skelett eines Plateosaurus in der Schweiz gefunden wurde, folgen. Auf Initiative von Monika Hüsser und Monica Rümbeli und mit Unterstützung des gemeinnützigen Vereins «dreiklang.ch», des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Frick sowie der Gemeinde Frick ist dieser in der Schweiz einzigartige Lehrpfad entstanden. Der Pfad mit der entsprechenden Infrastruktur im Wälchligarten mit Grillplatz ist öffentlich zugänglich und dürfte insbesondere für Schulklassen einen zusätzlichen Anziehungspunkt darstellen.

Bei der Begrüssung der rund 200 erschienenen Gäste erinnerte Vizeammann Ruedi Heusser an die grosse Geschichte, die in unserem Boden, der zu Mergel, Kies und Baumaterialien verarbeitet wird, ruht. Die Vision eines Lehrpfades rückte mit der Initiative von «dreiklang.ch» in die Realisierungsphase. Die Besitzerin der Tongrube, die Tonwerke Keller AG, stand dem Projekt von Anfang an positiv gegenüber. Das rund 65 000 Franken teure Projekt konnte mit Beiträgen von «dreiklang.ch», der Gemeinde Frick, einer ganzen Reihe von Sponsoren sowie durch Fronarbeit des Verkehrs- und Verschönerungsvereins sowie der Seniorengruppe Sidona verwirklicht werden. Ruedi Heusser wies darauf hin, dass rund 800 Frondienststunden geleistet wurden. Im Laufe des Sommers soll zudem ein Klopfplatz für die Fossiliensuche bereitgestellt werden.

«Vor 200 Millionen Jahren gab es hier noch keine Menschen, aber Dinosaurier», sagte Fricks Gemeindeammann Toni Mösch. Der älteste Fricker, «Fricki», könne heute im Museum besichtigt werden. Mösch ehrte das besondere Engagement von Monica Rümbeli und Monika Hüsser im Zusammenhang mit der Planung und Realisierung des Dino-Lehrpfades mit Blumensträussen.

«Ein schöner Dreiklang»
Peter Bircher, Geschäftsführer von «dreiklang.ch», würdigte den Saurier als Werbeträger für die Region. Er zeigte sich beeindruckt vom lokalen Engagement seitens der Gemeinde, der freiwilligen Helfer und der Sponsoren. «Das ist ein schöner Dreiklang», resümierte «dreiklang»-Geschäftsführer Peter Bircher.

Auf dem Rundgang erläuterte Monica Rümbeli, Leiterin des Sauriermuseums, die einzelnen Säulen und enthüllte diese gemeinsam mit den Sponsoren-Vertretern. Ein gemütliches Fest schloss sich im Wälchligarten an, der die Feuertaufe als Aufenthaltsplatz bestens bestand.

Ein Weg mit vielen Informationen
Auf grafisch gut gestalteten Säulen behandelt der Dino-Lehrpfad Themen rund um die Erdgeschichte und die Dinosaurier. Vis-à-vis dem Bahnhof empfängt eine Info-Säule mit Kurzabriss und Planskizze den Besucher. Die weiteren 9 Säulen behandeln einzelne Aspekte. Säule 1: Überblick über die Erdgeschichte. Säule 2: Mesozoikum, das Zeitalter der Dinos. Säule 3: Was sind überhaupt Dinosaurier? Säule 4: Der Dinosaurier von Frick. Säule 5: Die grosse Katastrophe, das Verschwinden der Dinosaurier. Säule 6: Dinosaurierforschung. Säule 7: Die Arbeit hinter der Saurier-Präparation. Säule 8: Die Meeresfossilien. Säule 9 im Wälchligarten schliesst den Lehrpfad ab. (ghi)