Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
24.10.2017 : 9:50 : +0200

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Aargauer Zeitung, 05.11.2004

Auf attraktivem Lehrpfad an den Ursprungsort des Dinos wandern

Von: Geri Hirt

Frick: Das Sauriermuseum und der Dinosaurier-Fundort in der Tongrube Keller werden mit einem Lehrpfad und acht Informationstafeln verbunden.

Mit einem Geologiepfad wird in Frick das Thema «Dinosaurier» vertieft. Zwischen dem Sauriermuseum und der Tongrube entsteht ein attraktiver Lehrpfad, der insbesondere auch Schulen anziehen dürfte.

Dinosaurier faszinieren nicht nur Kinder stark, sondern auch Erwachsene. Dies zeigen nicht nur die steigenden Besucherzahlen im Sauriermuseum. Der Informationshunger und der Wunsch, aktiv nach Ammoniten und versteinerten Muscheln zu graben, haben zur Idee eines Dino-Lehrpfades geführt. Die Initiative dazu brachte Monika Hüsser in den Verkehrs- und Verschönungsverein Frick (VVF) ein.

Inzwischen ist eine Trägerschaft entstanden, die aus dem Zusammenwirken von VVF, der Gemeinde Frick, dem gemeinnützigen Verein «dreiklang.ch» sowie Sponsoren verwirklicht werden soll. Zwischen den drei erstgenannten Organisationen sowie der Saurierkommission Frick fanden im Jahr 2003 Kontakte statt, wie Vizeammann Ruedi Heusser an einer Presseorientierung erläuterte. Das Projekt ist soweit gediehen, dass es realisiert werden kann. Die Baubewilligug liegt bereits vor.

Mit dem Lehrpfad werde eine Verbindung vom Sauriermuseum zur Tongrube hinter dem Bahnhof Frick angestrebt, wo u.a. ein kontrollierter Klopfplatz eingerichtet wird. Damit soll das «wilde» Graben nach Ammoniten und Muscheln in einem geordneten Rahmen stattfinden, woran insbesondere das Tonwerk Keller AG als Besitzerin der Tongrube interessiert ist. Im sogenannten Wälchli-Garten ist die Einrichtung eines Grillplatzes geplant. Man denkt insbesondere an Schulklassen, die sich so in Grubennähe verpflegen könnten. Mit dem Tonwerk Keller AG konnte ein diesbezüglicher Pachtvertrag abgeschlossen werden, wie Vizeammann Heusser erklärte.

Kosten insgesamt 65 000 Franken
Die Realisierung des Projektes mit Lehrpfad ist auf 65 000 Franken veranschlagt. Je 17 500 Franken leisten die Gemeinde Frick sowie der Verkehrs- und Verschönerungsverein Frick, 30 000 Fanken steuert der gemeinnützige Verein «dreiklang.ch» bei. Das Projekt liege ganz auf der Linie von «dreiklang», erklärte Peter Bircher, Geschäftsführer von «dreiklang.ch».

Vom Projekt könnten insbesondere auch Kinder profitieren, indem sie selber Hand anlegen und so die Umwelt hautnah erfahren könnten. «dreiklang» fördere diesbezügliche lokale und regionale Initiativen im Sinne einer sanften touristischen Nutzung von Natur und Landschaft, sagte Peter Bircher. Im Gebiet von «dreiklang.ch» gebe es insgesamt 17 Museen, wobei das Sauriermuseum in Bezug auf den Bekanntheitsgrad ganz vorne liege. «Mit dem Lehrpfad wird ein weites Feld von Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet», sagte Peter Bircher. Er bezeichnete das Dino-Projekt als guten Mix zwischen Freiwilligenarbeit, Gemeinde-Engagement und «dreiklang.ch».

Sponsoren gesucht
Der Verkehrs- und Verschönerungsverein, der bisher für die Herrichtung des Wälchli-Gartens rund 200 Arbeitsstunden geleistet hat, wird sich weiterhin diesbezüglich engagieren. Zusätzlich sucht der Verein Sponsoren. So könnten Handwerker gewisse Arbeitsleistungen einbringen.

Gesucht sind auch Geldgeber. So kann man beispielsweise eine Info-Säule für 2500 Franken «kaufen». Als Gegenleistung wird in diskreter Weise das Firmenlogo auf der Säule angebracht. Interessenten können sich an Monika Hüsser, Römerweg 7, Frick, Telefon 062 871 43 66, wenden.