Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
14.12.2017 : 7:21 : +0100

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Aargauer Zeitung, 18.08.2007

Es gibt mehr Platz für versteinerte Urtiere

 

Erweiterung des Sauriermuseums, welches wegen der Bauarbeiten den ganzen Oktober geschlossen ist

Eintauchen in die faszinierende Welt der Urtiere kann man beim Besuch des Sauriermuseums in Frick. Dieses befindet sich im Untergeschoss des Primarschulhauses und soll nächstens erweitert werden. Erneuert wird der Eingangsbereich unter anderem durch den Einbau einer Glastür.

Die Wand links und die Eingangstüre hinten werden erneuert im Saurier-
Die Wand links und die Eingangstüre hinten werden erneuert im Saurier-
museum Frick, welches Monica Rümbeli leitet. CHR

«Wir sind natürlich sehr froh, dass uns jetzt die Gemeinde, welche ja das Museum betreibt, noch mehr Platz zur Verfügung stellen kann», betonte Monica Rümbeli, die Leiterin des Sauriermuseums in Frick, gegenüber der AZ.

Konkret handelt es sich um mehr oder weniger ungenutzte Flächen beim Museum, wie Duschen und Metallwaschbecken, früher noch vom Militär verwendet. «Es entsteht ein neuer Ausstellungsraum und es gibt auch neue Toiletten. Es wäre denkbar, im dazugewonnenen Raum einen einfachen mobilen Präparationsplatz einzurichten, um Schaupräparationen zeigen zu können. Ebenfalls wären Wechselausstellungen möglich, beispielsweise mit Saurierzähnen oder verschiedenen anderen Fossilien. Auch der Raubsaurier, der vor einiger Zeit in der Fricker Tongrube gefunden und derzeit am Paläontologischen Institut der Universität Zürich präpariert wird, muss einen Platz haben, wenn er nach Frick gebracht wird. Der Ideen gibt es also viele; entscheiden wird die Saurierkommission über die Raumaufteilung. René Kindlimann wird ein Konzept erstellen. Die Bauarbeiten erfolgen im Oktober», sagte Monica Rümbeli. (chr)