Sie sind hier: Presse Archiv > 
DeutschEnglishFrancais
17.12.2017 : 11:00 : +0100

Presse Archiv

<- Zurück zu: Presse Archiv

Neue Fricktaler Zeitung, 30.06.2006

Präparation des Raubsauriers

Von: Martin Binkert

Finanzierung sicher gestellt

Die Uni Zürich übernimmt die Finanzierung des in Frick gefundenen Raubsauriers.
FRICK. «Die Finanzierung der Präparation des an Ostern in Frick gefundenen Raubsauriers ist gesichert», sagte Privatdozent Dr. Winand Brinkmann gegenüber der «Neuen Fricktaler Zeitung» anlässlich der Feier über den Rücktritt von Professor Dr. Rieber (siehe Titelseite). «Die acht- bis fünfzehntausend Franken übernimmt die Uni Zürich». Brinkmann hofft später die von Ben Bapst präparierten Knochen noch weiter untersuchen zu können, zum Beispiel bei der Empa durch einen Computertomographen.

«Schön wäre es auch ein Lebensbild dieses Tieres zu erarbeiten, also ein Bild, wie dieser Saurier ausgesehen haben könnte». «Interessant», so der Saurierspezialist, «könnten auch die Knochen eines Plateosaurus sein, die wenige Wochen nach dem Raubsaurierfund in der Grube Gruhalde gefunden wurden. Hier könnte es sich um eine neue Art handeln», meinte Brinkmann vorsichtig. Für ihn und seine Studenten sind die Funde in Frick äusserst wichtiges Material. Der Raubsaurierfund, den Ben Bapst seinen Studenten vorstellte, sei auf sehr grosses Interesse gestossen. Der Professor beabsichtigt bei bestimmten Arbeiten Doktoranden einzusetzen. «Die Grube in Frick könnte noch viele Geheimnisse enthalten», meint er vielver-sprechend.

Saurierkommission
Die Saurierkommission der Gemeinde Frick, die die Arbeiten von den Sauriergrabungen bis zum Sauriermuseum betreut, setzt sich wie folgt zusammen: Präsidentin ist Gemeinderätin Heidi Birrer, Frick. Als Nachfolger von Professor Dr. Hans Rieber wurde Privatdozent Dr. Winand Brinkmann von der Uni Zürich gewählt. Er ist Paläontologe und Saurierspezialist. Weitere Mitglieder sind: Kantonsarchäologin Dr. Elisabeth Bleuer; Dr. Rainer Foelix, Biologe, wissenschaftlicher Konservator am Naturama in Aarau; Dr. Christoph Meyer, Geologe an einem geologischen Institut in Bern und Vertreter der Tonwerke Keller; Dr. Iwan Stössel, aufgewachsen in Gipf-Oberfrick, Geologe, Konservator am Museum Allerheiligen in Schaffhausen und wissenschaftlicher Mitarbeiter der ETH Zürich; Monica Rümbeli, Leiterin des Sauriermuseums; René Kindlimann, Grafiker und Gestalter des Sauriermuseums sowie als Aktuar Rolf Kunz, Primarlehrer in Frick. Das grosse Engagement der Gemeinde Frick für die Saurierforschung und das gute Einvernehmen in der Kommission werde ausdrücklich geschätzt, sagten verschiedene Mitglieder.

Die Saurierkommission
Die Saurierkommission, v.l.: Monica Rümbeli, Rolf Kunz, René Kindlimann, Kantonsarchäologin Dr. Elisabeth Bleuer, Dr. Winand Brinkmann, Privatdozent Uni Zürich (neu), Professor Dr. Hans Rieber (Rücktritt), Heidi Birrer, Präsidentin, Dr. Christoph Meyer, Dr. Iwan Stössel und Dr. Rainer Foelix. Foto: Martin Binkert