Sie sind hier: Raubdinosaurier > Erstes Raubdinosaurier-Skelett der Schweiz > 
DeutschEnglishFrancais
22.10.2017 : 12:00 : +0200

Raubdinosaurier


Erstes Raubdinosaurier-Skelett der Schweiz

Obwohl bereits einzelne Zähne von Raubsauriern und damit eventuell auch von Raubdinosauriern aus der Späten Trias von Frick bekannt sind, ist das hier im Original ausgestellte erste Raubdinosaurier-Skelett der Schweiz ein sensationeller Fossilfund.

Einerseits sind Körperfossilien (Zähne und Knochen) von Raubdinosauriern in Europa generell selten. Andererseits wird die durch isolierte Reste und Fährten bereits nachgewiesene Verbreitung fleischfressender Dinosaurier im Erdmittelalter (Mesozoikum) der Schweiz erstmals auch durch einen umfangreichen Skelettfund für unser Land eindeutig belegt.

In der Paläontologie haben Raubdinosaurier Modell (Modell B. Scheffold)Skelettfunde ausgestorbener Wirbeltiere eine herausragende wissenschaftliche Bedeutung. Sie geben detaillierte Auskunft über die Anatomie solcher Fossilien und sind die zuverlässigste Grundlage für deren Rekonstruktion bis hin zum Lebensbild. Das Museum zeigt die rekonstruierten Modelle des Fricker Raubdinosauriers und seiner letzten Beute, eine Brückenechse.

Umfangreiche Aussagen zur Biologie ausgestorbener Wirbeltiere sind oft erst an der Basis eines Skelettfundes möglich. Das auf zwei Gesteinblöcke verteilte Fricker Skelett ist so gut erhalten, dass nicht nur eine Brückenechse Modellsystematische Stellung innerhalb der Theropoden (Raubdinosaurier), sondern auch sein Geschlecht und Alter bestimmt werden können. Zudem ist der Mageninhalt überliefert und damit die letzte Mahlzeit des Raubdinosauriers bekannt.

Der Raubdinosaurier von Frick ist gut 200 Millionen Jahre alt. Er wurde im Frühling 2006 in der Tongrube Gruhalde der Tonwerke Keller AG direkt unterhalb der Trias/Jura-Grenze entdeckt und ausgegraben.